Die Seele

Die Bhagavad-gita erklärt, dass das wahre Selbst eines jeden Lebewesens die spirituelle Seele ist. Spirituell ist das Gegenteil von materiell, bezieht sich also auf alles, was ewig ist und nicht der materiellen Begrenztheit unterliegt.  

Jeder einzelne von uns ist eine ewige Seele, die nie geboren wird und nie stirbt, obwohl der materielle Körper durch den Einfluss der Zeit vergeht. Obwohl man siebzig Jahre alt sein mag, kann man sich immer noch an die Zeit erinnern, als man zehn, zwanzig oder dreißig war. Im Laufe der Zeit haben sich nicht nur der Körper, sondern auch die Gedanken und die Gefühle völlig verändert, und trotzdem fühlt man, dass etwas gleichgeblieben ist – nämlich das Gefühl des Ichseins, die individuelle Person. 

Dieses Ich, das nicht dem Wandel des Körpers unterlegen ist, wird in der Sanskrit-Sprache “atma” genannt (die unwandelbare, spirituelle Seele).